Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Hochwasser ist eine Naturgefahr, die nicht verhindert werden kann, wohl aber kann das Ausmaß der Hochwasserereignisse und der entstehenden Schäden minimiert werden.

Dieser Aufgabe stellt sich der Gewässerverband Bergstraße mit seinen Mitgliedskommunen. Die Sanierung der Weschnitzdeiche von Biblis bis Einhausen wird unter Beteiligung der Öffentlichkeit gemeinsam gestaltet und bietet nach Abschluss der Maßnahme für die nächsten Jahrzehnte Sicherheit.

Ein Kerngedanke des Programms ist es, integral zu handeln. Der technische Hochwasserschutz wird, wo nötig, vorangetrieben und zusätzlich wollen wir, wo es möglich ist, der Weschnitz mehr Raum geben.

Neben der Sicherheit im Hochwasserfall wird gleichzeitig das Ziel eines guten gewässerökologischen Zustandes erreicht. Die Herstellung naturnäherer Strukturen, Biodiversität und die Biotopvernetzung sind weitere positive Effekte.

Als Bürgermeister von Biblis und Einhausen sehen wir die Sanierungsmaßnahme der Deiche entlang der Weschnitz bis nach Einhausen als notwendigen Schritt, weil am Ende eine höhere Sicherheit für den Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger stehen wird. Die nachhaltige Gestaltung erfreut die Naturliebhaber.

Felix Kusicka
Bürgermeister
Gemeinde Biblis
Helmut Glanzner
Bürgermeister
Gemeinde Einhausen